Original Ostschweizer Süssmostcreme

3 EL Stärkemehl z.B. Maizena, Epifin 9 dl Süssmost 3 EL Zucker 3 stk. Eier 1 stk. Zitrone 3 dl Rahm Stärkemehl in eine Pfanne geben, Süssmost einrühren und gut mischen. Zucker und Eier beigeben und unter stetigem umrühren zum kochen bringen. In eine Schüssel geben und auskühlen. Erkaltete Creme glatt aufrühren, Saft aus einer Zitrone beigeben und vorsichtig den geschlagenen Rahm darunterziehen. Der Süssmost lässt sich hervorragend durch Traubensaft ersetzen und ergibt dann eine Creme mit völlig anderem Charakter. Creme mit geschlagenem Rahm ausgarnieren und...

Schweizer Vollwert-Waffeln

Nebst den feinen „Original Schweizer Buttermilch Waffeln“ bietet sich mit den „Vollwert-Waffeln“ eine gesunde und ebenfalls sehr schmackhafte alternative an. Für die Herstellung von Waffeln wird ein Waffeleisen benötigt welches man relativ günstig kaufen kann. Als alternative zu einem richtigem Waffeleisen gibt es auch Silikon-Waffelbackformen mit welchen die Waffeln im Backofen gebacken werden. 120 g Butter 60 g Honig 60 g Eigelb 10 g Zitronenschale abgerieben 1 Mark Vanilleschote 250 g Vollkornmehl 1 g Weinsteinbackpulver  250 g  Milch  90 g  Eiweiss  60 g  Honig Die Butter und den Honig zusammen schaumig rühren. Das Eigelb, die abgeriebene Zitronenschale und das ausgekratzte Mark der Vanilleschote einrühren. Das Vollkornmehl zusammen mit dem Backpulver absieben und beigeben, die Milch einrühren und danach den Teig ca. 30 Minuten quellen und ruhen lassen. Minuten Teigruhe Das Eiweiss zu Schnee schlagen und zusammen mit dem Honig nach der Teigruhezeit vorsichtig unter den Teig heben. In einem Waffeleisen (Angaben des Herstellers beachten) oder im Backofen mittel Waffelform goldbraun backen. Wie die „Original Schweizer Buttermilch Waffeln“ schmecken auch die „Schweizer Vollwert Waffeln“ am besten wenn sie noch leicht warm verzehrt werden. Die Waffeln zusammen mit Glace (Eis) servieren oder noch besser mit einer feiner Fruchtsauce: 250 g Beeren püriert 50 g Honig  ½  Mark Vanilleschote 120 g Rahm geschlagen Die pürierten Beeren mit Honig und Vanillemark abschmcken und leicht geschlagenen Schlagrahm darunterziehen. Zusammen mit den frischen Waffeln servieren und...

Original Schweizer Birchermüesli

„Iss roh, dann bist du froh; iss kalt, dann wirst du alt.“ Dr. Maximilian Bircher-Brenner (1867–1939), Erfinder des Birchermüesli Der Schweizer Dr. Bircher war überzeugt davon, dass mittels einer  fleischlosen Ernährung welche hauptsächlich auf Rohkost basiert, viele Krankheiten vorgebeugt  oder geheilt werden. Das Birchermüesli beinhaltet eine ideale Zusammensetzung verschiedener gesunder  Rohstoffe : Apfel Äpfel enthalten über 30 verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente und sind voller Vitamine (Provitamin A, Vitamine der B-Gruppe, E, Niacin, Folsäure) welche vorallem in der Schale zu finden sind. Vom Vitamin C ist je nach Sorte besonders viel enthalten, ebenso beinhaltet der Apfel viel Kalium welches am Wasserhaushalt des Körpers beteiligt ist. Hafer Hafer hat dank seines hohen Anteils an löslichen Nahrungsfasern, Lipiden (Fettstoffe), Lysin (essentielle Aminosäuren), Vitaminen (B-Gruppe) und den Mineralstoffen Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium und Chloride gute ernährungsphysiologische Eigenschaften. Milch Milch und daraus hergestellte Produkte beinhalten Milchzucker, Fett und Proteine, die Vitamine A B D E und wichtige Mineralstoffe wie Calcium. Für Kondensmilch wird Frischmilch mit Hitze auf ein Drittel des Frischmilchgewichts eingedickt, die Nährstoffdichte ist deshalb höher als bei Frischmilch. Zitrusfrüchte Zitrusfrüchte gehören zu den wichtigsten Früchte der Erde. Die Wirkstoffe der Zitrone bringt den Proteinstoffwechsel auf Trab, verbessert die Eisen- und Calciumverwertung im Körper und festigt das Bindegewebe. Nebst Fruchtzucker und Mineralstoffe beinhaltet die Zitrone viel Vitamin C, A und B. Haselnüsse Einfach verdauliches Protein, hochwertiges Öl welches reich an einfach ungesättigten Fettsäuren ist, Kohlehydrate, Vitamine (vor allem Vitamin E und der B-Gruppe), Mineralstoffe (Kalium, Phosphor, Calcium, Magnesium und Eisen) sowie Nahrungsfasern machen die Haselnuss, allgemein Nüsse, zu wertvollen Nahrungsmitteln.   Man nehme: 2–3 kleine Äpfel samt Schale und Kerngehäuse, 1 Löffel Haferflocken (vorher...

Schokoladenpudding

500 gr. Milch 40 gr. Maizena (Maisstärke) 75 gr. Kakaopulver 50 gr. Honig 1 stk. Vanilleschote Das Maizena zusammen mit 1 dl. Milch in eine Pfanne geben und auflösen. Die Vanille-Schote der länge nach aufschneiden, das Mark mit einer Messerspitze herausnehmen und dem Maizena beigeben. Die restlichen Zutaten ebenfalls beigeben und unter ständigem rühren (mit dem Schwingbesen) aufkochen. Etwa 1-2 Minuten kochen lassen, in eine Schüssel oder Portionenförmchen abfüllen und diese in den Kühlschrank stellen. Nach ein paar Stunden im Kühlschrank hat der Pudding angezogen und ist Genussbereit. Falls der Pudding nicht anzieht und fest wird, wurde er zuwenig stark...

Schokoladenmousse

200 gr. Kochschokolade dunkel 0,5 dl. Milch 80 gr. Eigelb 30 gr. Zucker 10 gr. Vanillezucker 4 dl. Vollrahm 1 dl. Eiweiss 1 prise Salz Die Kochschokolade im Wasserbad oder in der Mikrowelle auflösen. Den Rahm aufschlagen. Die aufgelöste Kochschokolade mit der Milch vermischen. Eigelb, Zucker und Vanillezucker leicht schaumig rühren und mit der Kochschokolade vermischen. Der aufgeschlagene Vollrahm unter die Schokoladenmasse ziehen. Das Eiweiss mit dem Salz zu Schnee schlagen und vorsichtig unter die Schoko- Rahmmasse unterziehen. In eine Schüssel abfüllen und ca. 6 stunden kalt stellen. (In Gläser oder kleine Förmchen abgefüllt ist das Mousse nach ca. 3 std....