„Iss roh, dann bist du froh; iss kalt, dann wirst du alt.“

Dr. Maximilian Bircher-Brenner (1867–1939), Erfinder des Birchermüesli

Der Schweizer Dr. Bircher war überzeugt davon, dass mittels einer  fleischlosen Ernährung welche hauptsächlich auf Rohkost basiert, viele Krankheiten vorgebeugt  oder geheilt werden. Das Birchermüesli beinhaltet eine ideale Zusammensetzung verschiedener gesunder  Rohstoffe :

Apfel

Äpfel enthalten über 30 verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente und sind voller Vitamine (Provitamin A, Vitamine der B-Gruppe, E, Niacin, Folsäure) welche vorallem in der Schale zu finden sind. Vom Vitamin C ist je nach Sorte besonders viel enthalten, ebenso beinhaltet der Apfel viel Kalium welches am Wasserhaushalt des Körpers beteiligt ist.

Hafer

Hafer hat dank seines hohen Anteils an löslichen Nahrungsfasern, Lipiden (Fettstoffe), Lysin (essentielle Aminosäuren), Vitaminen (B-Gruppe) und den Mineralstoffen Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium und Chloride gute ernährungsphysiologische Eigenschaften.

Milch

Milch und daraus hergestellte Produkte beinhalten Milchzucker, Fett und Proteine, die Vitamine A B D E und wichtige Mineralstoffe wie Calcium. Für Kondensmilch wird Frischmilch mit Hitze auf ein Drittel des Frischmilchgewichts eingedickt, die Nährstoffdichte ist deshalb höher als bei Frischmilch.

Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte gehören zu den wichtigsten Früchte der Erde. Die Wirkstoffe der Zitrone bringt den Proteinstoffwechsel auf Trab, verbessert die Eisen- und Calciumverwertung im Körper und festigt das Bindegewebe. Nebst Fruchtzucker und Mineralstoffe beinhaltet die Zitrone viel Vitamin C, A und B.

Haselnüsse

Einfach verdauliches Protein, hochwertiges Öl welches reich an einfach ungesättigten Fettsäuren ist, Kohlehydrate, Vitamine (vor allem Vitamin E und der B-Gruppe), Mineralstoffe (Kalium, Phosphor, Calcium, Magnesium und Eisen) sowie Nahrungsfasern machen die Haselnuss, allgemein Nüsse, zu wertvollen Nahrungsmitteln.

 

Man nehme: 2–3 kleine Äpfel samt Schale und Kerngehäuse, 1 Löffel Haferflocken (vorher zwölf Stunden in drei Löffel Wasser eingeweicht), 1 Löffel gezuckerte Kondensmilch, 1 Löffel Zitronensaft und einen Löffel geriebene Haselnüsse, mische das Ganze und schon ist das schmackhafte Müesli bereit.

Das neue Kochbuch für die Schweizerfrau (1928)

Für unser Birchermüesli stellen wir wie anno dazumal am Vorabend eine Vormischung her:

Birchermüesli-Vormischung

50 g Zucker
30 g Haferflocken
50 g Joghurt
50 g Milch
50 g Kondensmilch, ungezuckert
50 g Haselnüsse, gemahlen und geröstet
20 g Orangensaft
10 g Zitronensaft

 Früchtemischung

100 g rote Beeren (Himbeeren, Brombeeren, Erdbeeren)
50 g Johannisbeeren
150 g Äpfel mit Schale geraffelt, säuerlich
50 g Bananen in Scheiben geschnitten
50 g Ananas, geschnitten
150 g Rahm, geschlagen

 

Durch das die Trockenbestandteile am Vorabend gemischt werden, kann sich der Zucker auflösen und die Haferflocken können genügend aufquellen. Der Orangen- und Zitronensaft gibt dem Birchermüesli eine besondere Frische, die Joghurt und Kondensmilch-beigabe verleiht dem Müesli eine besondere geschmackliche Note. Ebenso die im Ofen gerösteten Haselnüsse, deren Röstaroma dem original Birchermüesli ein abgerundetes Aroma verleiht.

Je nach Saison verschiedene Früchte beigeben. Bei den Früchten sollte ein wenig auf den Säureanteil geachtet werden, so empfihlt sich vor allem eine süss-säuerliche Apfelsorte. Um ein unappetlitliches Aussehen (oxidieren) der Äpfel zu verhindern, können diese vor dem Raffeln in Zitronensaft eingelegt werden.

Das Birchermüesli kann sehr gut in grösseren Portionen hergestellt und auf Vorrat tiefgekühlt werden. Nach dem Auftauen vorsichtig den geschlagenen Rahm darunterziehen. Der Rahm macht das Birchermüesli leicht und luftig.